Willkommen in der Datenbank MÄHREN
Die Arbeitsstelle für deutschmährische Literatur
Allgemein

Das Zentrum zur Erforschung der deutschmährischen Literatur wurde im Mai 1998 im Lehrstuhl für Germanistik an der Philosophischen Fakultät der Palacky-Universität Olmütz gegründet. Das Zentrum setzt es sich zum Ziel v.a. die schon vorhandenen Erkenntnisse aus dem Bereich der deutschmährisch Literatur zu sammeln, und sie einem wissenschaftlichen, als auch breiteren Publikum in der Form einer Datenbank und einer klassischen Bibliothek zugänglich zu machen. Dabei bemüht sich das Zentrum darum, den einzelnen Forschern einen flexiblen Informationsaustausch zu ermöglichen, und hiermit eine breite und zugleich genaue Vorstellung von dem literarischen Material und seinen historisch-gesellschaftlichen Zusammenhängen zu gewinnen.


Geschichtlicher Blickpunkt

Die Erforschung der deutschsprachigen Literatur und Kultur auf dem Gebiet Böhmens und Mährens war und ist eine genuine Tradition der tschechischen Germanistik. In den 40 Jahren der kommunistischen Herrschaft wurde diese Tradition oft unterdrückt und unterbrochen, sogar die Existenz der deutschen Literatur und Kultur aus Böhmen und Mähren wurde nicht selten völlig verschwiegen. Nach dem Wendejahr 1989 verbesserte sich die Lage auch in diesem Bereich: die tschechische Germanistik konnte sich wieder zu ihrer Tradition melden, der wissenschaftliche Informationsaustausch sowohl mit den heimischen, als auch mit den ausländischen Forschen konnte wieder aufgenommen, die bisher tabuisierten Themen wider erschlossen werden.

Eins dieser Themen stellt die deutsch/österreichische Kultur und die deutschsprachige Literatur aus dem Gebiet Mährens dar. Während die sog. Prager deutsche Literatur heutzutage ein anerkannter Bestandteil der Weltliteratur ist, und das Interesse der Leser und Wissenschaftler an sich zieht, wird die deutschmährische Literatur im Kontext der tschechischen, wie auch der deutschen/österreichischen Literatur und Kultur nach wie vor vernachlässigt.


Andere Aktivitäten

Das Zentrum hat bereits ein Dutzend internationaler Konferenzen über die deutschmährische Literatur veranstaltet, an denen sich Fachleute aus Tschechien, Österreich, Deutschland, der Schweiz und den USA darum bemüht hatten, die "weißen Flecken" zu beseitigen, ihr methodologisches Verfahren zu präzisieren, und die Informationen über die Quellen und die verschiedenen Weisen der Datenverarbeitung gegenseitig auszutauschen. Das Zentrum hat in Zusammenarbeit mit dem UP Verlag 12 Publikationen herausgegeben, die die bisherigen Forschungsergebnisse im Bereich der mährisch-deutschen Literatur zusammenfassen. (Über die erfolgten und die kommenden Konferenzen und Veranstaltungen erfahren Sie mehr auf den Websites der Olmützer Germanistik: www.germanistika.cz).


Die Datenbank der deutsch-mährischen Autoren

Die Datenbank enthält eine detaillierte Bibliographie der Autoren aus Mähren, die ihre Texte auf deutsch verfasst haben. Unter den Informationen zu einzelnen Autoren finden Sie Angaben zu ihrer Primär- und Sekundärliteratur, zu ihren Zeitungsbeiträgen oder zu ihren Nachlässen.

Die Datenbank verfügt über eine intelligent aufgebaute Suchfunktion, die dem Benutzer das Suchen oder Sortieren der angeforderten Informationen nach verschiedenen Kriterien ermöglicht. Die Suchfunktion wird von einer Anweisung begleitet, die dem Benutzer an Beispielen die Suchmöglichkeiten knapp und klar erklärt. Nicht zuletzt gibt es hier auch die Möglichkeit, die bibliographischen Angaben zu den gesuchten Autoren in einer Druckversion zu bekommen.

Die Informationen zur aktuellen Anzahl der Autoren- und Werkeinträge und das Datum der letzten Aktualisierung sind auf dieser Seite zu erhalten.

Das Datenmaterial für die Datenbank wurde von einer Gruppe von Studenten/-innen erstellt, die der mühsamen Arbeit beim Recherchieren und Eintippen der Daten viele Stunden widmeten. Dafür ist ihnen an dieser Stelle zu danken!


Mgr. Jan Navrátil
Leiter des Projektes "Datenbank"

Anzahl der Autoren: 2103
Anzahl der Werke: 13458